LOGO3.GIF (1537 Byte)Prozeßkostenhilfe
Wer sie bekommt - Wie man sie beantragt.


Wie beantrage ich Prozeßkostenhilfe?

Aus all diesen Ausführungen geht hervor, daß der Antrag auf Prozeßkostenhilfe nicht ganz einfach ist, weil sehr viele Dinge übersehen werden können. Es empfiehlt sich daher, den Antrag durch einen Anwalt stellen zu lassen. Es geht ja schließlich darum, daß dessen Kosten dann im Anschluß daran vom Staat übernommen werden.

Merke aber: Eigentlich fallen für den Antrag auf Prozeßkostenhilfe noch einmal Extra-Anwaltsgebühren an, die von Ihnen persönliche getragen werden müssen. Die meisten Anwälte stellen diese Gebühren aber nicht in Rechnung. Bitte fragen Sie daher den Anwalt vorher, ob er Extra-Gebühren berechnen will, damit Sie sich darauf evtl. einstellen können.

Für den Prozeßkostenhilfeantrag gibt es ein spezielles Antragsformular, das benutzt werden sollte. Dieses Formular dient aber nur der Vereinfachung und der Arbeitserleichterung des Gerichtes. Ihr Antrag wird nicht unzulässig, wenn Sie den Vordruck nicht benutzen. Fordert das Gericht aber nachträglich das Formular an, sind Sie verpflichtet, es auszufüllen und einzureichen.

Ihrem Antrag müssen Sie sämtliche Belege beifügen, aus denen sich Ihre Einkünfte, das einzusetzende Vermögen und Ihre Belastungen ergeben. Das sind insbesondere Gehaltsbelege, Ihr Mietvertrag, Kopien von Unterhaltstiteln, Kreditverträge, Überweisungsbelege für Schuldentilgung, etc.

 

 

© RA G. Kaßing, zuletzt geändert 20.08.1999

Jeder Rechtsfall ist anders, die Gesetze werden laufend geändert und täglich ergehen neue Gerichtsentscheidungen. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, daß wir für die Angaben auf diesen Seiten trotz aller Bemühungen um Aktualität und Genauigkeit  keine Gewähr übernehmen können.

 

Zurück

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zur Homepage der Kanzlei Kaßing