Verkehrsrecht - Online

Strafrecht

Info by

logo4.gif (2996 Byte)

 

Geldstrafe und Strafzumessung - Wie kommt eigentlich die Höhe einer Geldstrafe zustande?

Meist wird in Verkehrsstrafsachen nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Denn derjenige, der im Straßenverkehr einen Fehler gemacht hat, der ist ja eigentlich kein Krimineller, selbst wenn der Fehler erheblich war. Oder anders gesagt: Ein Fehlverhalten im Straßenverkehr deutet ja nicht daraufhin, dass derjenige, der falsch gefahren ist, sich deshalb schon von den Grundprinzipien unserer Gesellschaft verabschiedet hat. In den allermeisten Fällen verhängen deshalb die Gerichte in Verkehrsstrafsachen nur Geldstrafen und keine Freiheitsstrafen.

Für den Laien ist es nun oft nicht einsichtig, wie die Höhe einer solchen Geldstrafe denn nun ermittelt wird. Diese Seiten sollen die Prinzipien kurz darstellen, anhand denen der Richter arbeitet, wenn er ein Geldstrafen-Urteil verfaßt. Dabei arbeitet der Richter grundsätzlich in vier Stufen:

  • Zunächst einmal schaut er sich die Person des Delinquenten an und dasjenige, was er angestellt hat, also die gesamten Umstände des Falles und überlegt im Rahmen einer allgemeinen Strafzumessung, ob hier eine höhere oder geringere Geldstrafe verhängt werden soll. Weil sich eine Geldstrafe in "Tagessätzen" errechnet, bestimmt er dabei zugleich, zu wieviel Tagessätzen er verurteilt.
  • Sodann prüft er, ob nicht etwa Umstände vorliegen, wegen denen er die Strafe mildern kann.
  • Dann schaut er sich die finanziellen Möglichkeiten des Delinquenten an und bestimmt die Höhe des Tagessatzes.
  • Schließlich prüft er, ob er dem Verurteilten evtl. Zahlungserleichterungen gewähren kann.

 

 

© RA G. Kaßing, zuletzt geändert 26.02.2000

Jeder Rechtsfall ist anders, die Gesetze werden laufend geändert und täglich ergehen neue Gerichtsentscheidungen. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, daß wir für die Angaben auf diesen Seiten trotz aller Bemühungen um Aktualität und Genauigkeit  keine Gewähr übernehmen können.

 

Zurück
Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zur Homepage der Kanzlei Kaßing
Wenn Sie Fragen haben...
Stichwortsuche